Sollte es dem Arzt aufgrund der Heilmittelverordnung nicht möglich sein, ein weiteres durch die gesetzlichen Krankenkassen finanziertes Rezept auszustellen, kann die Behandlung mit Hilfe des sogenannten Grünen Rezeptes auf Selbstzahlerbasis fortgesetzt werden. Das Grüne Rezept ist ein Privatrezept, welches auch für Patienten der gesetzlichen Krankenkassen ausgestellt werden kann und auf dem der Arzt alle wichtigen Daten wie Diagnose, Art und Anzahl der Heilmittel vermerkt. Damit ist eine rechtliche Basis für die Behandlung gegeben.

Verordnungen auf dem Grünen Rezept für Heilmittel bieten Vorteile für alle Beteiligten.

Für den verordnenden Arzt:

  • die verordneten Heilmittel sind nicht mehr Teil des Leistungskataloges und fallen daher nicht in sein Heilmittelbudget.

Für den Patienten:

  • Eine Behandlung ist unabhängig von den Begrenzungen des Heilmittelkataloges möglich. Die Kosten können bei ihrer Einkommenssteuer als außergewöhnliche Belastung im Sinne der Abgabenordnung geltend gemacht werden.

Informieren Sie sich bei uns über die Möglichkeiten des Grünen Rezeptes.